Castell de Santueri Rouge

Mallorca

Callet, Mantonegro, Cabernet Sauvignon

Mediterrane Persönlichkeit und Eleganz

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts regte Ernest Mestre die Gründung des Celler Cooperatiu de Felanitx (Weinkellereigenossenschaft Felanitx) an, was aufgrund der intensiven Zusammenarbeit der Menschen vor Ort nahelag. Die Genossenschaft existierte bis Ende der 1980er-Jahre, als mangelnder Mut zur Innovation und schlechtes Management die Weingüter abermals ruinierte. Das symbolträchtige Gebäude am Rande von Felanitx wartet noch immer auf eine neue Nutzung und erinnert uns täglich an unsere geschichtsträchtige Vergangenheit. Einer der Weingärten des alten „Celler Cooperatiu“ brachte neue, innovative Projekte hervor – wie das der Weinkellerei Terra de Falanis, die nach wie vor auf einheimische Rebsorten setzt. Der Rotwein Castell de Santueri stammt von den Balearischen Inseln und wird aus den Rebsorten Callet, Mantonegro und Cabernet Sauvignon gekeltert. Die Trauben werden von Hand in kleinen Kisten geerntet, sorgfältig verlesen, einem schonenden Weinbereitungsverfahren unterzogen und anschließend 6 Monate lang in Fässern aus französischer und amerikanischer Eiche gelagert. Im ruhenden Glas besticht das Bouquet durch ein Aroma aus dunklen Früchten und Gewürznoten. Bewegt man das Glas, entfalten sich überraschende Nuancen von sauren roten Früchten, die dem Wein viel Komplexität verleihen. Am Gaumen ist er frisch, direkt und geradeheraus, mit sehr gut integrierten Tanninen und Aromen, die an kandierte Früchte und mediterrane Kräuter erinnern.

GTX

Calatayud

Grenache

Der Piratenwein für Genießer

Keine besondere Rebsorte, keine besondere Herkunft, keine besondere Tradition – dieser Wein gibt nicht vor, mehr zu sein, als er ist, und will einfach nur schmecken. Am Fuß eines alten Weinberges wurde in einer freundschaftlichen Zusammenkunft die Idee geboren, einen Wein zu schaffen, der den Genießer emotional berührt – weit über die hergebrachten Traditionen und Gewohnheiten hinaus. So entstand der (GTX)*, aus wilden Grenache-Trauben von alten Weinbergen, ungezähmt, wild, heißblütig, kräftig und mit sehr viel Seele. Die Geschichte begann bei einer Unterhaltung zwischen einem der Inhaber der mallorquinischen Kellerei Ánima Negra – Schwarze Seele – und einem befreundeten Kellermeister aus der bedeutendsten Weinregion Kataloniens, dem Penedès. Dieser erzählte, er besäße uralte Weinstöcke in Calatayud/Aragonien, die in Höhen von 900 und 1.100 Metern an unterschiedlichen Hangseiten wachsen und deren Trauben noch nie zu Wein verarbeitet wurden. Eine einzigartige Weinbaulandschaft, fruchtbarer Boden, alte rote Grenache-Trauben, dazwischen aromatische Kräuter, und extrem steile Hänge, die man nur unter größten Mühen erreicht ... daraus ließ sich unter dem Schirm von Terra de Falanis tatsächlich etwas Außerordentliches erschaffen. Im (GTX)* steckt Emotion, Liebe zur Arbeit und zur Natur, Leidenschaft für das Leben und der Drang, etwas Wahrhaftiges zu schaffen. Der Preis dafür war hoch: Der Wein konnte keiner Güteklasse zugeteilt werden, da man entschied, die Trauben direkt in eine der Weinkellereien des Penedès zu transportieren und dort über ein Jahr lang in einem 2.000-Liter-Fass reifen zu lassen, das vorher nur ein einziges Mal von der Ànima Negra verwendet worden war. Das Resultat ist ein einzigartiger Wein, wild und zugleich subtil im Geschmack, rustikal und doch elegant, mit Struktur und dennoch überraschend anders ... Ein Wein mit einer überwältigenden Persönlichkeit, die einfach aus sich heraus gefallen will, der alle Regeln bricht, aber ein sehr klares Bild von sich vermittelt: Es ist ein Wein, der alles, was man über ihn wissen muss, selbst erzählt. Man kann es nicht in Worte fassen. Wir glauben, all das sollte ausreichen, damit Sie unserem (GTX)* Ihr Vertrauen schenken. Einem Wein mit wenig Informationen, aber voller überzeugender Argumente.

Llenca Plana

Montsant

Cariñena , Grenache

Entdecken Sie die fantastischen Möglichkeiten von Montsant

Llenca Planta war ursprünglich der Name des Weinbergs, von dem er stammt. Er bezieht sich auf die flachen Steine, die für das Gelände dieser Weinberge so typisch sind. Es handelt sich um einen Wein von hohem Wert, der auf den einheimischen Rebsorten der Serra d'Almos im Anbaugebiet Montsant basiert. Ein komplexer und körperreicher Wein, in dessen Bouquet Fruchtnoten dominieren. Am Gaumen überrascht der Tropfen mit einer Kombination aus frischen, reichhaltigen und dynamischen Nuancen. Dieser im Abgang besonders interessante Wein ist eine Herausforderung für alle, die es wagen, verborgene Anklänge und Aromen zu entschlüsseln. Dieser Wein besticht nicht nur durch eine perfekte Harmonie von Innovation und Tradition: Die Weinberge, die die Trauben für Llenca Plana liefern, sind von Oliven- und Kirschbäumen umgeben. Dieser Umstand verleiht dem Wein einzigartige Eigenschaften, die alle, die ein außergewöhnliches Produkt zu schätzen wissen, begeistern werden. Die Weinberge warten mit einer besonders günstigen Lage auf und profitieren zudem vom mediterranen Klima. Die Bodenbedingungen sind ideal für die Entwicklung der Rebsorte Cariñena, die mit einem Anteil von 70 % den Grundpfeiler dieses einzigartigen Tropfens bildet. 30 % Grenache-Trauben verleihen dem Wein eine ausgewogene Säure.

Castell de Santueri Blanc

Mallorca

Premsal, Callet

Eine Burg mit mediterranem Einfluss

Im Laufe des 19. Jahrhunderts entstanden in und um die Gemeinde Felanitx viele kleine Kellereien, die die Grundlage für den Weinbau in dieser Region bilden. Leider kam die gesamte Produktion mit der Ankunft der Reblaus zum Erliegen, und alle Rebstöcke und Kulturen, die eine der besten Weinbauregionen der Balearen hervorgebracht hatten, wurden von dem Schädling dahingerafft. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts regte Ernest Mestre die Gründung des Celler Cooperatiu de Felanitx (Weinkellereigenossenschaft Felanitx) an, was aufgrund der intensiven Zusammenarbeit der Menschen vor Ort nahelag. Die Genossenschaft existierte bis Ende der 1980er-Jahre, als mangelnder Mut zur Innovation und schlechtes Management die Weingüter abermals ruinierte. Das symbolträchtige Gebäude am Rande von Felanitx wartet noch immer auf eine neue Nutzung und erinnert uns täglich an unsere geschichtsträchtige Vergangenheit. Einer der Weingärten des alten „Celler Cooperatiu“ brachte neue, innovative Projekte hervor – wie das der Weinkellerei Terra de Falanis, die nach wie vor auf einheimische Rebsorten setzt. Einer dieser Weine ist der Castell de Santueri Blanc. Ein Rotwein mit Charakter, frisch und ausgewogen, der die Landschaft und das Klima der Mittelmeerinsel Mallorca in vortrefflicher Weise in seinem Geschmack vereint. Das Ergebnis ist ein mediterraner Wein mit feinen Fruchtaromen, Noten von Wildkräutern und würzigen Tönen. Am Gaumen ist er elegant, ausgewogen und frisch, mit dem ausgeprägten Charakter der Gegend, aus der er stammt.

Tutum Ba

Cava

Xerel-lo, Parellada, Macabeu

Rein und sinnlich

Die Weinkellerei Terra de Falanis ist berühmt für Weine von großer Authentizität und Reinheit und mit sehr feinen Noten – was sie immer wieder unter Beweis stellt. So auch bei diesem Erzeugnis der Weinbaukunst. Der Cava Tutum Ba ist ein Wein, der der Prämisse seiner Geschwister folgt: Trauben direkt aus seiner Heimat, Reinheit bei seiner Entwicklung, mediterranes Flair und sehr feine Nuancen im Geschmack. Er besteht aus drei Sorten von Trauben aus zwei geografischen Regionen: Aus der Xarel·lo von den alten Weinbergen des Penedès und aus der Macabeu und Parellada von den 600 Meter über dem Meer gelegenen Weinbergen in der Conca de Barberà. Die Trauben werden getrennt zu Wein verarbeitet, bevor das Cuvée die zweite Fermentierung in der Flasche durchläuft, wo nach traditionellen Methoden der Perlwein entsteht. Dieser altert in der Flasche über 22 Monate. Tutum Ba ist ein Wein mit subtilem Geschmack, elegant, klar und rein. Man erkennt das Aroma weißer Blüten und einen Hauch trockener Früchte. Seine Bläschen sind klein und perlen stetig, wie es für die großen Cavas typisch ist. Der Geschmack im Mund ist sehr fein, elegant, mit einer leicht sauren Note, die seine kräftige Struktur ausgleicht, und im Abgang spürt man ein sehr eigene, leichte Salzigkeit, wie sie häufig bei mediterranen Weinen auftritt.